COWAY JuicePresso ENTSAFTER

Ein Entsafter ist ein meist mechanisches Gerät, mit dessen Hilfe sich aus Obst und Gemüse sowie aus Kräutern und Gräsern Saft herstellen lässt.

Frucht- und Gemüsesäfte, oder auch Mischungen aus beiden, werden mit Hilfe von Entsaftern in Privathaushalten, aber auch in der Gastronomie und speziellen Saftbars zubereitet sowie auch industriell, zum späteren Verkauf in Flaschen und Tetra Paks, produziert.

Nichtzentrifugierende Entsafter und Saftpressen

Nichtzentrifugierende Entsafter und Saftpressen, wie z.B. der JuicePresso von Jupiter, arbeiten mit einer niedrigeren Umdrehungszahl als Zentrifugen. Im Wesentlichen gibt es Entsafter mit „Zwillings-Presskolben“, die das Pressgut quasi auswringen und mit 110 bis 160 Umdrehungen pro Minute arbeiten. Die zweite Art sind die Saftpressen, die mit einer Press-Schnecke arbeiten und mit ca. 40 Umdrehungen pro Minute ihre Arbeit verrichten.

Fliehkraft-Entsafter

Diese auch als Fruchtsaftzentrifuge bekannten Geräte werden hauptsächlich eingesetzt, um harte Früchte wie Äpfel oder Birnen sowie Gemüse wie Möhren oder Tomaten zu entsaften. Ein Elektromotor treibt eine Aluminium- oder Edelstahl-Zentrifuge an, auf deren Boden eine schwere Reibscheibe montiert ist. Die Zentrifuge ist von einem meist aus Kunststoff bestehenden Gehäuse ummantelt, welches als Saftauffänger dient. Die zu entsaftenden Früchte werden von oben durch einen Schacht zugegeben, der so schmal und lang ist, dass Erwachsene nicht bis zur Reibscheibe hineingreifen können. Dieser reicht bis an die Reibscheibe, wodurch vermieden wird, das große Fruchtstücke in den Saftauffänger gelangen. Mit einem sogenannten Stopfer werden die Früchte durch den Schacht geschoben. Sie werden durch die Reibscheibe so klein gerieben, dass möglichst viel Saft getrennt von den festen Bestandteilen vorliegt. Durch die Zentrifugalkraft wird der Saft entgegen dessen Adhäsion zu den Festbestandteilen von diesen getrennt und gelangt in den Saftauffänger. Der Trester (Kerne, Fasern und Spelzen) wird durch die gelochte Wand der Zentrifuge zurückgehalten. Oftmals ist zusätzlich ein Kunststoffsieb vor den Löchern, um feinste Partikel auszufiltern und die Entnahme des Tresters zu erleichtern.

Manche Entsafter ermöglichen die Entfernung des Tresters während des Betriebes: sie besitzen einen drehbaren Behälter mit Hobel zur Entnahme des Tresters oder haben schräge Zentrifugen-Wände, sodass der Trester ab einer bestimmten Dicke von selbst über den Rand in einen Auffangbehälter geschleudert wird.

Dampfentsafter

Ein Dampfentsafter ist für die Verarbeitung mittelgroßer Obstmengen (jeweils einige Kilogramm) prädestiniert; er eignet sich weder um mal eben ein Glas Saft zu pressen, noch wenn Obst in Zentnermengen anfällt. In diesem Fall wird man das Obst eher keltern. Dabei ist das Gerät vergleichsweise preiswert. Es besteht aus mehreren, korrekt zusammenzusetzenden Teilen und wird auf einem Herd betrieben, wenn es nicht über ein eigenes, strombetriebenes Heizelement verfügt.

Die Zitruspresse

Die einfachste Version eines Entsafters stellt die Zitruspresse dar. Der Name rührt daher, weil nur Zitrusfrüchte mit ihrer dicken Schale verarbeitet werden können. Ein nach oben spitz zulaufender balliger Kegel ist mit scharfkantigen Rippen versehen. Die halbierte Zitrusfrucht wird auf diesen Kegel mit der Hand aufgedrückt und gleichzeitig gedreht oder mittels eines Hebels aufgepresst. Der Saft läuft an dem Kegel herab und wird in einem separaten Behältnis bzw. einer Rinne aufgefangen.



Quelle: wikipedia.org
Zum OnlineShopJupiter